31 Dezember 2014

Goodbye 2014


Es ist 18:10 Uhr am 31. Dezember und das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu. War es ein erfolgreiches Jahr? Werde ich später gerne daran zurückdenken und mich an schöne Erlebnisse erinnern?
Die Antwort lautet ja und nein. Mir fallen einige schöne Momente aus dem vergangen Jahr ein, aber auch Situationen, in denen ich traurig und verletzt war. Woran misst man eigentlich, ob das Jahr ein gelungenes war oder nicht?


 Zuerst einmal wäre da das Thema Reisen. Reisen ist etwas ganz besonders in meinen Augen. Es tut gut und macht frei. Man kann neue Kulturen und Menschen kennen lernen,  mal so richtig entspannen, seinen Horizont erweitern, sich lösen von festgefahrenen Gedanken und einfach man selbst sein. Dieses Jahr hatte ich die Möglichkeit viel zu reisen: war mit meinem Freund für eine Woche in England, verbrachte ein schönes Osterwochenende mit meiner Familie an der Mosel und reiste mit meinen Eltern für ein paar Tage Entspannung an die Nordsee. Im Sommer wartete dann die große Marokko-Reise mit meinem Freund auf mich. Wir hatten eine tolle Zeit, genossen die Sonne am Strand und lernten das Land kennen. Außerdem stand eine Reise mit meinem besten Freunden nach Amsterdam an, auf die ich mich so sehr gefreut hatte. Ein großes Wiedersehen nach all der Zeit mit wenig Kontakt und doch war es genau so wie früher. So eine Freundschaft wird „alles“ aushalten und dieses Wissen hat mich glücklich gemacht. Im November durfte ich dann mit Freunden aus der Uni die wunderschöne schwedische Hauptstadt Stockholm kennen lernen. Was das Reisen angeht, war es also ein erfolgreiches Jahr 2014.


Aber was zählt noch zu den Erfolgsfaktoren? Sind es die Noten in der Uni? Ich habe mich wirklich bemüht in diesem Jahr und wurde mit guten Ergebnissen belohnt. Das hat mich wirklich motiviert, noch mehr zu tun. Aber manchmal frage ich mich was mir die Noten bringen? Natürlich ist ein guter Abschluss wichtig. Aber was bringt mir das, wenn ich noch gar nicht weiß, was ich später machen möchte? Das ist ein großer Vorsatz fürs nächste Jahr: ich möchte mir Gedanken über die Zukunft machen und versuchen herauszufinden, was ich wirklich später erreichen möchte.

Welche Highlights fallen mir noch ein? Im Juni haben mein Freund und ich unser Einjähriges gefeiert. Wir waren schick essen und ich war einfach nur überglücklich mit ihm zusammen zu sein.


Was hat das Jahr 2014 noch geprägt? Mein Blog ist gewachsen. Nicht nur gemessen anhand der Zahl meiner Leser. Das Bloggen ist einfach zu einem wichtigen Teil meines Lebens geworden. Ich teile gerne meine Gedanken mit euch, zeige euch Outfitideen und berichte über Reisen. Es macht mich jedes Mal glücklich, wenn ich einen lieben Kommentar lese und gutes Feedback bekomme für Posts, in die ich oft viel Arbeit stecke.
Im nächsten Jahr möchte ich mir dabei noch mehr Mühe geben, viel über Fotografie lernen und persönlichere Texte schreiben. Das wichtigste ist mir dabei aber, dass ich immer ich selbst bleibe. Ich möchte euch nicht einen perfekten Menschen präsentieren. Ich möchte euch einen Einblick in mein wirkliches Leben geben und euch teilhaben lassen an meinen Ideen und Meinungen. Ich bin auch schon sehr gespannt darauf, neue Blogs zu entdecken und vielleicht auch mal den einen oder anderen Blogger persönlich kennen zu lernen.

Insgesamt hört sich also nach einem erfolgreichen Jahr an. Aber was denke ich wirklich, abgesehen von den interessanten Reisen, dem Erfolg in der Uni und der Entwicklung meines Blogs? Kann ich auf die vergangen zwölf Monate zurückblicken und zufrieden sein mit dem, was ich daraus gemacht habe? Natürlich ist nicht alles nach Plan verlaufen. Ich habe mich oft geärgert, über andere und über mich selbst. Hatte Probleme in meinem Nebenjob. Habe mich auch ein paar Mal über Freunde geärgert. Freundschaften sogar in Frage gestellt, dann aber wieder vergeben. Wir sind alle nicht perfekt und ich erst recht nicht. Zu oft bin ich enttäuscht von mir, frage mich, wie ich nur so egoistisch in bestimmten Situationen sein konnte. Doch Fehler sind menschlich und solange man aus ihnen lernt, ist es sogar gut sie zu machen. Ich möchte mich nicht komplett ändern, ich möchte nur versuchen, rücksichtsvoller zu werden, nicht gleich zu denken, dass andere mir was Schlechtes wollen, wenn sie sich mal nicht so verhalten, wie ich es erwartet hätte.



Auch wenn die Frage, ob das Jahr 2014 ein gelungenes war oder nicht, nicht eindeutig beantwortet werden kann, steht eins fest. Ich werde den Beginn des neuen Jahres heute Abend feiern, mit meinem Freund, guten Freuden und leckerem Essen. Ich bin gespannt darauf, was das Jahr 2015 für Veränderungen und Entwicklungen für mich bereit hält und werde versuchen, meine Vorsätze zu erfüllen. Auch wenn jeder eigentlich weiß, dass uns das nicht immer gelingt. Aber allein die Hoffnung auf ein gutes Jahr mit positiven Veränderungen reicht doch schon aus, um uns glücklich und zuversichtlich zu machen oder?


Ich wünsche euch einen fantastischen Silvesterabend. Passt auf euch auf. Wir sehen uns dann im nächsten Jahr!

xx Lia










27 Dezember 2014

Merry Christmas


Frohe Weihnachten, ihr Süßen!
Ich hoffe, ihr habt ein paar entspannte Tage mit eurer Familie verbracht und hattet ein wunderschönes Weihnachtsfest.
Ich habe die Zeit auf jeden Fall genossen: Kirche und ein leckeres Weihnachtsessen an Heilig Abend, ein schöner 1. Weihnachtstag bei der Familie meines Freundes und Raclette-Essen mit meinen Verwandten am 2. Weihnachtstag. So sollte es doch auch sein oder? Gutes Essen mit seinen Liebsten und pure Entspannung. Das war genau das, was ich nach der stressigen Klausurphase und dem hektischen Wiehnachtsshopping gebraucht habe. Jetzt geht es leider wieder weiter mit dem Lernen, denn die ersten Klausuren stehen schon in ein paar Wochen an... Aber genug davon. Heute hat es zum ersten Mal in diesem Jahr geschneit. Obwohl es keine weiße Weihnachten gab, freue ich mich riesig über die schöne Schneelandschaft und werde nachher bestimmt noch einen Spaziergang im "Winter Wonderland" machen :)

xx Lia




21 Dezember 2014

4. Advent - Outfitideen für Weihnachten


Jetzt haben wir schon den 4. Advent und damit seht ihr hier meinen letzten Adventspost!
Ich möchte euch heute gerne drei Outfitideen für Weihnachten zeigen. Ob ihr mit eurer Familie in die Kirche geht und dann einen ruhigen Abend zu hause verbringt oder ob ihr mit Freunden ausgeht, für alle Optionen ist was dabei. Die drei Outfits ähneln sich zwar, da sie alle schick und elegant aussehen. Jedoch unterscheiden sich die drei Varianten in ihren Stilrichtungen ("girly", "edgy", "sophisticated").
Entschuldigt bitte die schlechte Bildqualität, aber bei dem düsteren Wetter sind leider keine besseren Fotos entstanden.

1. Outfit (girly): Dieser graue Skater-Skirt gehört definitiv zu meinen Lieblingsteilen. Er ist schlicht und doch elegant und lässt sich gut kombinieren, zum Beispiel zu dieser schwarzen Bluse. Dazu trage ich schwarze Stiefletten, mit einem etwas höheren Blockabsatz. Die Ohrenwärmer geben dem ganzen Outfit noch etwas mädchenhaftes, was ich ganz süß finde. 






2. Outfit (edgy): Hier trage ich wieder einen Skater-Skirt, diesmal aber in einem intensiven Beerenton. Dazu habe ich ein schwarzes, langärmliges Lace-Oberteil kombiniert, schwarze Boots und meine geliebte Umhängetasche. Als Accessoire habe ich mich für silberne Statement-Ohrringe entschieden. Insgesamt wirkt das Outfit ebenfalls schick, jedoch etwas mehr "edgy" als die erste Variante.









3. Outfit (sophisticated): Als letztes zeige ich euch mein Lieblings-Outfit der drei Alternativen. Der asymmetrische Rock ist schlicht und ausgefallen zugleich und lockert daher den etwas strengeren Look der Bluse auf. Diese trage ich sehr gerne, wenn ich mich etwas schicker machen will, sie kann jedoch schnell etwas damenhaft wirken. Deswegen ergänzen sich die beiden Teile meiner Meinung nach perfekt. Dazu habe ich wieder die hohen Stiefeletten kombiniert und mich diesmal für weißen Schmuck entschieden
.










In drei Tagen ist Weihnachten! Freut ihr euch auch schon so sehr darauf wie ich? :)

xx Lia

14 Dezember 2014

3. Advent - winter must-haves



Ich wünsche euch allen einen schönen 3. Advent!
Für den heutigen Post habe ich mir überlegt, euch meine Must-Haves für den Winter zu zeigen. 
Dabei darf natürlich ein schöner Mantel nicht fehlen. Diesen hier habe ich gestern zu meinem Geburtstag bekommen und kann es kaum abwarten, ihn zum ersten Mal zu tragen. Ich finde ihn besonders schön, weil er schlicht ist, aber trotzdem durch die asymmetrischen Reißverschlüsse auffällt. (Einen ähnlichen Mantel habe ich hier gefunden)
Dazu habe ich schwarze Handschuhe bekommen, die perfekt zum Mantel passen. (ähnlich hier)

Mantel: Mango, Hose: Zara



Ohrenwärmer: Six, Handschuhe: Mark Adam

Im Winter trage ich außerdem sehr gerne Ohrenwärmer, da ich der Meinung bin, dass mir Mützen absolut nicht stehen. Geht es da irgendwem genauso? :D
Den roten Zara-Schal habt ihr ja schon in einigen Outfitposts gesehen. Ich bin so froh, dass ich mich letztes Jahr dazu entschieden habe, ihn zu kaufen. Bevor der ganze Hype darum entstand und er nirgendwo mehr zu finden war. Im Moment lebe ich einfach in dem Schal, er hält so schön warm :)
Und das ist für mich das absolut wichtigste in der kalten Jahreszeit. Deswegen sind auch meine grauen Uggs ein Must-have für mich. Ich weiß, dass viele nicht viel von den Stiefeln halten und auch ich finde, dass sie nicht die schönsten Schuhe sind, aber da geht Bequemlichkeit und Wärme eindeutig vor!


Schal: Zara
Pullis: H&M, Vero Moda, Abercrombie

Hier sehr ihr noch einige meiner Lieblings-Pullis. Davon kann man meiner Meinung nach nie genug haben. Es gibt so viele verschiedene Farben, Schnitte und Materialien. Ich bin im Moment auch auf der Suche nach ein paar schönen neuen Pullis. Also falls ihr ein paar Tipps habt, wo ich es schöne gibt, sagt mir Bescheid ;)

xx Lia



07 Dezember 2014

2. Advent - DIY Starbucks Gingerbread Latte



Einen schönen 2. Advent wünsche ich euch allen!
Ich hoffe, ihr genießt die Weihnachtszeit in vollen Zügen - schlendert über Weihnachtsmärkte, backt leckere Plätzchen und hört Weihnachtslieder.

Heute möchte ich gerne mit euch ein Rezept teilen, nämlich das für den gehypten Lebkuchen Latte von Starbucks. Ich selber bin ein großer Fan von diesem Weihnachtsgetränk. Aber Starbucks kann auf Dauer etwas teuer werden und damit ihr dennoch eure Kaffeesucht stillen könnt, zeige ich euch jetzt wie ihr das Getränk ganz einfach zu hause nachmachen könnt!

Zutaten:

200 ml Milch
100 ml Kaffee
2 EL Zucker
1 EL Kakaopulver
Sprühsahne
etwas Zimt, Nelken, Ingwer, Muskatnuss

Zubereitung:

Zunächst gebt ihr den Zucker, das Kakaopulver und jeweils eine Teelöffelspitze von den Gewürzen in eine Schale und vermischt alles.


Dies gebt ihr dann zu der Milch in einen Topf und bringt alles zum kochen. Mit einem Milchaufschäumer verrührt ihr die Gewürz-Milch-Mischung zu einer gleichmäßigen Masse.

 


Wenn das ganze einmal aufgekocht hat, füllt ihr es in eine Tasse und gebt den Kaffee dazu.




Im letzten Schritt kommt etwas Sprühsahne auf den Kaffee und wenn ihr mögt, noch ein wenig Zimt.



Und schon habt ihr euren selbstgerechten Lebkuchen Latte!
Ich finde er schmeckt fantastisch und er kann auf jeden Fall mit dem "echten" von Starbucks mithalten. Falls euch das ganze zu Gewürz-lastig ist, verdünnt es mit etwas Milch und nehmt beim nächsten Mal einfach weniger Gewürze.
Schreibt mir gerne in die Kommentare, ob ihr das Rezept ausprobiert habt und wie euch der Lebkuchen Latte schmeckt!

xx Lia